You are currently viewing „Rasantes Abenteuer“ – Verkehrssicherheit hautnah erleben mit ADAC „Achtung Auto“

„Rasantes Abenteuer“ – Verkehrssicherheit hautnah erleben mit ADAC „Achtung Auto“

Am Dienstag den 09.04.2024 fand an unserer Schule das aufregende und lehrreiche Verkehrssicherheitsprogramm „Achtung Auto“ des ADAC statt. Jeweils eineinhalb Stunden nahmen die Klassen 6a und 6b zusammen mit ihren Lehrerinnen Frau Hintermeillinger, Frau Treig und Frau Troll daran teil. Dieses Programm, das bereits seit Jahren erfolgreich Schulen in ganz Deutschland besucht, ist darauf ausgerichtet, das Verständnis für Verkehrssicherheit zu fördern und den Schülern wichtige Kenntnisse über die Gefahren im Straßenverkehr zu vermitteln.

Der speziell ausgebildete Moderator der ADAC Stiftung Ingo Rancke begann mit einer informativen, einprägsamen und interaktiven Präsentation den Schüler/-innen die grundlegenden Kenntnisse über physikalische Gesetzmäßigkeiten im Straßenverkehr zu erklären. Dabei wurden verschiedene Situationen diskutiert, von Fußgängerüberwegen bis hin zu Gefahren beim Fahrradfahren. Die Schüler hatten die Möglichkeit, Fragen zu stellen und aktiv an der Diskussion teilzunehmen, was das Verständnis für die Thematik vertiefte. Besonders wurde darauf eingegangen, wie die Geschwindigkeit eines Fahrzeugs, die Reaktionsfähigkeit des Fahrers und der Zustand der Fahrbahn den Bremsweg und somit den Anhaltweg des Autos beeinflussen. Die Schülerinnen und Schüler erarbeiteten so die Formel: Reaktionsweg + Bermsweg = Anhalteweg

Im Anschluss daran wurden interaktive Übungen durchgeführt, um das Gelernte praktisch zu vertiefen, wie zum Beispiel die Übung zum Bremsweg und Anhaltweg. Die Schüler hatten die Gelegenheit, auf einem speziell präparierten Parcours zu laufen und dann plötzlich zu „bremsen“. Dabei merkten sie gleich, wie lange es dauert, bis man selbst zum Stillstand kommt.  

Das Highlight der Veranstaltung war zweifellos die Mitfahrt im ADAC Auto vor Ort auf einer speziell präparierten Strecke mit nasser Fahrbahn. Immer zwei Jugendliche begleiteten den erfahrenen Moderator des ADAC in einem speziell dafür bereitgestellten Fahrzeug, um das theoretisch Erlernte praktisch zu erleben. Hierfür wurde dankeswerterweise seitens der Stadt und dem Bauhof Altötting ein Teilabschnitt der Kreszentiaheimstraße für drei Stunden gesperrt. Durch Bewässern der Straße wurde dann eine regennasse Fahrbahn simuliert. Das ADAC Auto fuhr dann mit 30 km/h an und machte nach kurzer Fahrt eine Vollbremsung. So konnten die Schüler hautnah erleben, wie sich der Bremsweg des Fahrzeugs verlängert, wenn die Straße nass und rutschig ist und die Reifen weniger Haftung haben und wie wichtig es ist als Verkehrsteilnehmer auf seine Geschwindigkeit zu achten.

Insgesamt war das Verkehrsprogramm „Achtung Auto“ eine äußerst wertvolle Erfahrung für die Schülerinnen und Schüler unserer Schule. Ein besonderer Dank gilt dem Moderator Ingo Rancke, sowie dem ADAC für die Durchführung dieses lehrreichen und ansprechenden Programms. Die Schüler und Schülerinnen unserer Schule konnten wichtige Erkenntnisse über Verkehrssicherheit gewinnen, wurden sensibilisierte für die Bedeutung sicherer Fahrpraktiken und wie wichtig es ist rechtzeitig zu reagieren, um Unfälle zu vermeiden und so zu einem verantwortungsbewussten Verkehrsteilnehmer zu werden.